Wie werden Heizgeräte hergestellt?

Es gibt drei Möglichkeiten, dies zu tun:

1. Wärmerohre und -schlangen (Kühlkörper und Schlauch, das sind die Teile, aus denen die Heizgeräte bestehen).

2. Wärmeschlauch (normalerweise aus dickem Stahldraht, aber er kann auch aus dünnerem Draht hergestellt werden). Sehen Sie zudem den Sur Kamin Testbericht an. 3. Wärmerohre (dies ist eines der schwierigsten Materialien, mit denen man arbeiten kann, da es extrem schwierig ist, damit zu arbeiten und ein breites Anwendungsspektrum hat, z.B. in Kühlschränken). Hier sind nun einige Bilder, wie die Heizgeräte funktionieren. Für dieses Projekt werde ich zwei der gängigsten Heizsysteme verwenden, die Konvektion und die Strahlung. Das unterscheidet es von anderen Artikeln wie beispielsweise Silvercrest Thermostat. Das Konvektionssystem. Das Konvektionsheizrohr besteht aus dickem Metalldraht und ist mit einem Stück dickem Kunststoff überzogen, um die Wärmequelle vor Wärmequellen zu schützen. Die heiße Luft wird durch dieses Stück Kunststoff angesaugt und dann in einer Schleife um das Wärmerohr geführt. Das Ganze ist normalerweise mit einer dünnen Schicht aus dünnem Gummi bedeckt, um sicherzustellen, dass die Wärme richtig verteilt werden kann. Das Strahlungssystem. Das Strahlungssystem ist auf dem Bild oben auf der Seite zu sehen, wo die beiden Wärmequellen verbunden sind. Dies ist ein sehr einfaches System, aber sehr effektiv, wenn es um Konvektionsheizungen geht. Damit ist es ganz bestimmt hilfreicher als Touchscreen Thermostat. Damit es funktioniert, braucht man viel Wärme. Gleichfalls mag Heizgeräte einen Anlauf sein. Die Heizkörper müssen sehr dünn sein, und sie müssen eine sehr starke Strahlungsoberfläche haben, da sie sehr anfällig für Konvektion sind, die die primäre Methode zum Erwärmen von Objekten in einer kalten Umgebung ist. Damit das System funktioniert, müssen Sie den Heizkörper gegen eine sehr schwache Oberfläche (die Wärmequelle) stellen und dann Wärme in diese Richtung abstrahlen. Dies geschieht mit dem Ventilator, der ein rotierender Ventilator ist. Die beiden Wärmequellen sind einander gegenüberliegend so angeordnet, dass die Wärme der Quelle (des Ventilators) vom Kühler aufgenommen werden kann. Wenn Sie den Ventilator zu den Heizkörpern hinzufügen, hat der Ventilator eine Drehzahl, die viel schneller ist als die Drehzahl des Heizkörpers (weil er sich um den Ventilator dreht). Er dreht sich nicht so schnell wie der Heizkörper und strahlt Wärme in die entgegengesetzte Richtung ab (die vom Heizkörper kommende Wärme wird vom Ventilator weggeleitet).